Hilfreiche Tipps aus dem medizinischen Bereich

Hämorriden – was ist das?

Hämorriden – was ist das?

Ein Arztbesuch bei Hämorriden

Ein Arztbesuch bei Hämorriden

Wer unter Hämorriden leidet, sollte zu beginn der ersten Symptome einen Arzt aufsuchen. Irrtümlich werden Hämorriden als Kramfadern bezeichnet. Hämorrhoiden sind notwendig und nicht krankhaft. Jeder hat sie am Darmausgang.

 

Was sind Hämorriden?

Um den Darm mit den Schließmuskeln des Afters (Anus) abzuschließen, befindet sich oberhalb des Afters ein ringförmiger Verschluss. Ein Gewebepolster mit arteriellem und venösem Blut und Nerven. Fachlich benannt “Plexus Hämorrhoidales“. Umgangssprachlich „Hämorriden“.

Was ist ein Hämorrhoidalleiden?

Der „Plexus Hämorrhoidalis“, ein gebündeltes Nervengeflecht und Blutgefäße, ist verantwortlich für die anale Kontinenz. Wenn der sich Plexus ausdehnt und erweitert, ist er nicht mehr funktionstüchtig und kann zu Beschwerden führen. Der Arzt spricht von einem „Hämorrhoidalleiden“ was gut therapiert werden kann.

Hämorriden- die ersten Symptome

Zu beginn der Erkrankung, bestehen keine Schmerzen. Die ersten Symptome können Juckreiz und Blut im Stuhl sein. Ist der Verschluss am Darmausgang nicht absolut geschlossen, sondern sich Schleim und Stuhlreste ab, die zu einem Juckreiz führen. Pressen Sie beim Stuhlgang, kann sich Blut absondern.

Bei diesen Symptomen ist eine gründliche Reinigung, mit warmem Wasser, nach jedem Stuhlgang anzuraten. Absolute hygienische Maßnahmen sind erforderlich, um ein Juckreiz zu vermeiden.  Anschließend halten Sie den Analbereich mit Talkum oder Babypuder trocken. Ölhaltige Präparate verschlimmern den Zustand.

Das sollten Sie vermeiden

Bei ständigen starken Pressen erhöht sich der Druck im Bauchraum, was wiederum Druck auf die Hämorriden erhöht und eine Vorwölbung nach außen verursacht.

Risikofaktoren

  • Zu hohen Druck im Bauchraum durch zu lange Sitzungen auf dem Örtchen
  • Während der Schwangerschaft und während der Geburt beim Pressen
  • Begünstigt werden Hämorriden durch schwaches Bindegewebe
  • Schwache Muskeln im Beckenboden
  • Mit zunehmenden Alter durch schwache Muskulatur
  • Verstopfung
  • Ballastarme Kost
  • Sitzende Tätigkeit
  • Berufsbedingt

Was Sie tun können!

Um den Beckenboden und die unteren Rückenmuskeln zu kräftigen, ist es empfehlenswert täglich Beckenbodengymnastik in den Alltag mit zu intrigieren. Auf diese Weise können Sie Rückenschmerzen vorbeugen oder bestehende Rückenschmerzen in den Griff bekommen. Beckenbodengymnastik ist für jeden Menschen, ob gesund oder betroffen, ein gesundes Training, was keine Zeit in Anspruch nehmen muss.  Diese Art zu trainieren ist überall unauffällig. Im Sitzen, Stehen, Gehen und bei der Arbeit.

Haemorrhioden

Hämorrhoiden in Stadium

Haben Sie schwaches Bindegewebe oder geschwollene Beine, deutet das auf Wassereinlagerungen oder auf ausgedehnte Venen hin. Mit diesen Symptomen sind Sie mit einem „Hämorrhoidalleiden“ prädestiniert.

Kommt noch unangenehmer Juckreiz am After hinzu, können das die ersten Anzeichen für ein Hämorrhoidalleiden sein. Schnelle Hilfe ist ein Sitzbad in Eichenrindenextrakt bei den ersten Anzeichen. Das ersetzt  kein Arztbesuch.

Sind während der Schwangerschaft Hämorriden aufgetreten, verschwinden diese meistens von alleine. Verlassen Sie sich nicht darauf, wenn bei Ihnen eine Bindegewebeschwäche und Übergewicht vorliegt. Um dem vorzubeugen, wirkt Beckenbodengymnastik unterstützend während und nach der Schwangerschaft.

Schalten Sie diese Risikofaktoren aus

  • Vermeiden Sie Schweres heben oder tragen
  • Entlasten Sie den Beckenboden und trainieren Sie ihre Rückenmuskeln
  • Trainieren Sie den Schließmuskel durch wiederholtes Anspannen und Entspannen der Gesäßmuskulatur
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Verdauung
  • Trinken Sie viel Wasser oder Tee
  • Hygienen ist oberstes Gebot
  • Vermeiden Sie Übergewicht
  • Essen Sie keine scharfen Speiesen
  • Bei fortgeschrittenem Hämorrhoidalleiden ist langes Sitzen eine Qual. Hiefür sind spezielle Hämorrhoidenkissen eine wahre Entlastung.

Wann ist ein Arztbesuch notwendig?

Gehen Sie bei den ersten Anzeichen zum Arzt. Es muss Ihnen nicht peinlich sein. Mit einer Spiegelung kann das Stadium der Hämorrhoiden bestimmt werden, um eine abgestimmte Therapie für Sie einzuleiten. Hat sich Blut im Stuhl befunden, ist für eine sichere Diagnose eine Spiegelung unerlässlich um Krebs auszuschließen.

Der Arzt unterscheidet die Therapie in Stadien

Bei leichten Formen der Hämorrhoiden wird medikamentöse behandelt, was ausreichend ist. Weitere Therapieformen ergeben sich aus der Diagnose.

Stadium 1

Medikamentöse Behandlung

Stadium 2

Hier erfolgt meisten eine Verödung

Stadium 3 und 4

ist eine Operation notwendig

Alle Methoden habe Vor- und Nachteile, die mit dem Patienten gemeinsam entschieden werden. Verharmlosen Sie nicht ein Hämorrhoidalleiden. Unbehandelt kann sich daraus ein Analekzem bilden, was weitere Beschwerden verursacht.

Kurzfristige Linderung bringen Ihnen Salben und Bäder, aber eine Dauerlösung sollte das nicht sein. Viele quälende Momente erspart Ihnen ein Arztbesuch.

In manchen Fällen Sind Pflegeprodukte bei

Hämorriden

notwendig. Das sollten Sie wissen!

Pflegeprodukte sind erstattungsfähige Hilfsmittel, die bei Patienten mit einer entsprechenden Voraussetzung  von den Krankenkassen übernommen werden. Dieses ist gesetzlich im § 33 SGB 5 geregelt. Unabhängig von der Tagesstückzahl und Qualität um eine hohe Lebensqualität der Betroffenen zu sichern. Viele Hersteller haben interessante Produkte entwickelt, die für jede Altersgruppe  individuell angepasst und  unauffällig getragen werden können.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel keinen Arztbesuch ersetzt!

Quelle: Die Grafike mit freundlicher Unterstützung der Firma Sanabest

Comments are closed.